Kinderspielhaus Ratgeber

Was sollten Sie beim Kauf eines Kinderspielhauses beachten?

Der wohl wichtigste Punkt, der im Vordergrund stehen sollte, ist die Sicherheit Ihres Kindes. Um die Sicherheit zu gewährleisten, sollten Sie auf eine ausreichende Stabilität achten. Hier wird sich Ihr Nachwuchs möglicherweise auch mit seinen Freunden austoben. Ebenso wichtig ist eine gute Verarbeitung und hochwertiges Material, um schon im Vorfeld das Verletzungsrisiko (z.B. durch Splitter) einzudämmen. Achten Sie hierbei unbedingt auf die GS-Kennzeichnung sowie das CE Prüfsiegel. Auch sollten Sie darauf achten, dass keine Schrauben oder Nägel hervorstehen und keine scharfen Kanten vorhanden sind. Beachten Sie auch die Altersfreigabe des Spielhauses bzw. des Spielturms. Ein weiterer wichtiger Punkt ist das mitgelieferte Zubehör, vor allem bei Spielhäusern aus Holz. So ist es z.B. nicht selbstverständlich, dass die Befestigungsanker oder Sandkastenfolie im Lieferumfang enthalten sind. Manche Anbieter liefern sogar die benötigten Bohraufsätze mit.

Was ist beim Kauf eines Kinderspielhauses zu vermeiden?

Sie sollten beim Kauf eines Kinder Spielhaus nicht sparen, da die Sicherheit und Qualität im Vordergrund stehen. Beispielsweise können bei einem Spielhaus aus Kunststoff bei mangelnder Qualität die Wände brechen oder bei einem Spielhaus aus Holz scharfe Kanten vorhanden sein. Wir empfehlen Ihnen daher den Griff zu Markenprodukten, wie z.B. FATMOOSE, WICKEY, Smoby.

Spielhaus, Stelzenhaus, Spielturm – wo sind die Unterschiede?

Spricht man von Spielhäusern, so umfasst das im Prinzip „alles“, was aussieht wie ein Haus und mit bzw. in dem Kinder spielen. Jedoch unterscheiden sich diese noch einmal. Als Stelzenhaus bezeichnet man in der Regel „normale“ Häuser ohne viel Schnick Schnack, wie Rutsche oder Schaukel. Diese stehen nur leicht erhöht auf Stelzen und sind meist eher für die ganz Kleinen gedacht, da diese nicht sonderlich hoch gebaut werden und somit das Sturzrisiko nicht zu hoch ist. Spieltürme hingegen sind eher etwas für die etwas größeren Kids. Sie sind höher gebaut und kommen meist mit Leiter, Rutsche, Schaukel, Kletterwand oder Sandkasten. Manche Hersteller bieten auch eine freie Konfiguration der Komponenten an, sodass Sie den Spielturm ganz den Wünschen und Bedürfnissen Ihrer Sprößlinge anpassen können.

Welche Module gibt es?

Wie bereits einen Punkt davor erwähnt, bieten manche Hersteller einen Konfigurator an, mit dem Sie sich bzw. Ihrem Kind das Spielhaus individuell gestalten können. Es gibt vielzählige Module, welche dabei ausgewählt werden können, wobei jedes Modul die motorischen Fähigkeiten Ihres Kindes stärkt. Die wohl meist verbreitesten Module sind natürlich die Rutsche und die Schaukel. Unser Tipp: Apropos Rutsche – wussten Sie, dass es auch Rutschen mit Wasseranschluss gibt? Diese sorgen im Sommer für den Extra Spaß!

Das Material: Holz oder Kunststoff?

Optisch macht ein Kinderspielhaus aus Holz natürlich mehr her. Es ist stabiler und kann zum Beispiel durch Farbe individuell Ihrem bzw. dem Wunsch Ihres Kindes angepasst werden. Weiterhin haben Sie bei der Holz Variante mehr Optionen, d.h. einige Modelle können Sie beispielsweise frei zusammenstellen und teilweise auch im Nachhinein durch weitere Module erweitern. Jedoch können diese im Vergleich zu Spielhäusern aus Kunststoff nicht einfach „mal eben“ weggeräumt werden. Wenn Sie sich für ein Spielhaus oder einen Spielturm aus Holz entscheiden, so seien Sie sich bewusst, dass Ihnen der Platz, den ein solches Haus in Anspruch nimmt, dauerhaft in Ihrem Garten fehlt. Einige Spielhäuser aus Holz sind bereits vorbehandelt und können bei entsprechender Pflege so viele Jahre überdauern. Einige Hersteller bieten auch eine 10 jährige Garantie an.

Ein Kinderspielhaus selbst bauen – geht das?

Natürlich geht das. Die Planung ist hierbei das A und O. Der Aufbau erfordert hier um einiges mehr handwerkliches Geschick, als einen fertigen Bausatz aufzubauen. Wenn man die Kosten betrachtet, so kommt man nicht zwingend günstiger weg. Hierbei darf man nicht nur mit den Kosten für das Holz rechnen, sondern auch für dessen Transport, bei unbehandeltem Holz ausreichend Holzschutzlack oder Lasur, Schrauben, Verankerung und eventuell sogar zusätzliches Werkzeug (Stichsäge, Gehrungssäge…). Zudem kommt auch hier wieder der Sicherheitsfaktor ins Spiel. Die zu kaufenden Spielhäuser sind so konzipiert, dass sie, einem sorgfältigem Aufbau vorrausgesetzt, ein möglichst geringes Restrisiko bieten.

Welche Kosten kommen beim Kauf von einem Kinder Spielhaus auf mich zu?

Die günstigste Variante ist ein Kinderspielhaus aus Kunststoff. Diese können Sie bereits ab ca 100 Euro erwerben. Ein Kinder Spielhaus aus Holz ist zwar wesentlich teurer, bieten Ihrem Kind aber auch wesentlich mehr Möglichkeiten und werden daher nicht so schnell uninteressant.. Ein Kinderspielhaus aus Holz ist ab etwa 500 Euro zu bekommen.

 

 

Zu unseren Empfehlungen:
Kinderspielhäuser aus Holz oder Kinderspielhäuser aus Kunststoff